Les Visiteurs du soir, Leuchtkästen

‹Transfotografia› Laznia Center for Contemporary Art, Gdansk

2008, ‹Les visiteurs du soir› 10 Leuchtkästen in Serie

10 Lambda Prints, 10 Kästen in MDF Holz weiss je 52 x 42 x 13 cm (H x B x T), Acrylglas, Leuchtstoffröhren mit Starter, Elektrokabel weiss, Steckerleisten weiss
Aufnahmeorte/Locations: Programmkinos Paris
Auflage: 3 + 1 AP

‹Les visiteurs du soir› in ‹Transfotografia› Laznia Center for Contemporary Art, Gdansk

‹Les visiteurs du soir› Lambda Prints

‹Transfotografia› Vernissage Laznia Center for Contemporary Art, Gdansk

Pariser Programmkinos bestehen normalerweise aus einem nicht allzu grossen Saal, wo ich mir gemeinsam mit ein paar stillen Menschen einen Film anschaue. Vor allem Nachmittags-Vorstellungen besucht man alleine. Wir widmen uns dem luxuriösen, manchmal aufzehrenden Kult der Kinogeschichte.

Wir sehen Filme aus der Stummfilmzeit, Werke des Neorealismo, der Nouvelle Vague, der siebziger Jahre. Dann zeigt man uns seltene Meisterwerke des asiatischen Kinos. Diese Kinobesuche sind ein typisches Pariser Ritual auf leisen Sohlen, das den öffentlichen Akt einer Filmvorführung zu etwas Kollektiv-Intimen macht. Ich glaube, dass die Faszination von Paris nicht zu trennen ist von der Liebe zum Kino. Paris ist die Hauptstadt der Reflexion des Kinos, und zwar im doppelten Sinn: Es ist der Ort, an dem immer wieder über das Kino nachgedacht wird, und es ist der Ort, an dem das Kino über sich selbst nachdenkt.