Current

The hut

2023, The hut (in progress)

High resolution photography, printed on fabric 70g/m2, 300 x 400 cm

‹The hut›

‹The hut› greift Konzepte aus meinen früheren Arbeiten (‹Rue des Boulangers› 2020, ‹Golden Age› 2016, ‹Böse Häuser› 2011) auf und setzt sie in einer neuen Mate­rialität und Präsenta­tions­form fort. Die raum­füllende Instal­lation, bestehend aus einem Vorhang, zeigt Bäume, die aus weissem Kristall zu sein scheinen. Viel­leicht ist aber auch eine Wind­schutz­scheibe explo­diert und hat pflanzen­artige, gläserne Struk­turen hervorgebracht? Im Vorder­grund sehen wir kristall­weisse Bäume mit licht­braunen Stämmen. Dahinter der dunkle, preus­sisch blaue Hinter­grund. Bäume – sonst nichts? Leicht ver­deckt ist eine Well­blech­hütte zu erkennen, davor ein umgedreh­ter Eimer. Kein Mensch, nirgends. Schauen wir genau hin, sehen wir oben am Hang eine zweite Hütte. Je nachdem, wie stark der Luft­zug den Stoff bestreicht, werden die Objekte verdeckt oder ent­hüllt. Das Bild bewegt sich.

“The hut” relates to several of my previous works (“Rue des Boulangers” 2020, “Golden Age” 2016, “Böse Häuser” 2011) transforming them into a new dimension of material and presentation. The room-filling instal­lation, consisting of a curtain, shows trees which seem to consist of white crystal. Perhaps a windshield exploded and pro­duced plant-like, glass structures. In the foreground we see crystal white trees with light brown trunks, the back­ground glows in a dark Prussian blue. Only trees and nothing else? Slightly hidden is a corrugated iron hut, in front of it a bucket, upside down. Nobody, nowhere. If we look closely, we discover high up in the forest a second hut. Depending on how the breeze passes over the curtain, the objects are hidden or revealed. The image moves.