Water_trees

Water_trees

2021, Lambda Prints (6 motives)

Lambda Prints on Wallpaper Persomural matt, wall-filling domensions adapted to exhibition room, e.g. 300 x 400 cm
Copies: 3 + 1 AP

‹Water trees› (lat. Hakea leucoptera) sind Gefäss­pflanzen, die Flüssig­keiten spei­chern können. Die meisten dieser Arten sind in tropischen Gebieten behei­matet und dienen gelegent­lich als Notfall­quelle für Trink­wasser. In meinem Werk dehne ich den Begriff ‹Watertrees› aus: Wasser, Baum und Unter­grund gehen eine Einheit ein. Inspirations­quelle für die Arbeit war die zweihun­dert Meter tiefe ‹Source du Planey› im Départe­ment Haute-Saône. Seit Jahrhun­derten trafen sich dort Hexe­rinnen und Hexer, um in phosphores­zierendem Licht gemein­sam zu tanzen. Als dies be­kannt wurde, folgten Inquisitions­prozesse, die sich fast ausschliess­lich gegen Frauen richteten und auf übler Nach­rede beruhten. Die Foto­arbeit ‹Water_trees› themati­siert die Relati­vität von Perspek­tiven: Der Blick wird durch das Wasser, in dem sich die Umge­bung spie­gelt, auf das darunter liegende Gestein gelenkt. Als raum­füllende fotogra­fische Wand­tapete fragt ‹Water_Trees›: Was wird wovon verdeckt, was gehört nach oben, was nach unten?

„Water trees“ (lat. Hakea leucoptera) are vas­cular plants that can store liquids. Most of the species are found in the tropics. Sometimes they are used as an emergency source for drinking water. I am stretching the term „water tree“: water, tree and the bottom of the lake enter into a unit. Source of inspiration was the “Source du Planey” in the Département de la Haute-Saône, which is more than two hundred meters deep. For centuries, sorceresses and sorcerers met here to dance together in phospho­rescent light. Then inquisition trials followed, almost all against women, based on information that was exclusively defamatory. „Water_trees“ addresses the relativity of perspec­tives: The environment is reflected in the water while the gaze is directed to the rocks underneath. As a huge photographic wallpaper, “Water_Trees” slyly asks: What is hidden from what? What lies above and what is underneath?